Axel Springers Accelerator „Plug and Play“ mischt jetzt beim Thema Fintech mit. Dazu kooperiert Plug and Play mit der Deutschen Vermögensberatung AG (DVAG), einem der größten Vermögensberater im deutschsprachigen Raum. Ziel der Partnerschaft ist, Fintechs und Insurtechs hochzuziehen – aber nicht nur. Auch Startups aus anderen Branchen sollen unterstützt werden.

Die Kooperation zielt ganz klar auf das Thema Finanztechnologie. Und das besondere an dieser Partnerschaft: Sie könnte wirklich funktionieren.

Das Hauptproblem der meisten Fintechs würde nämlich mit einem Schlag gelöst: die fehlende Kundschaft. Viele Fintechs funktionieren erst ab einer gewissen kritischen Masse und scheitern genau am Erreichen derselben. Ein Fintech mit der DVAG als Partner hätte diese Sorgen – rein theoretisch – nicht.

Denn: Die DVAG hat mehr als 14.000 Finanzberater, die 6 Millionen Kunden betreuen. Diese Berater könnten die Produkte von Fintechs an den Mann bringen. Die Plug and Play-Fintechs hätten über Nacht eine Kundenliste, von der die meisten jungen Finanzrevoluzzer nur träumen können. Und ein erfahrenes Vertriebsteam gibt es noch obendrauf.

Plug and Play verspricht sich somit zurecht von der Kooperation viele Synergien für ihre Portfolio-Unternehmen, zu denen unter anderem die Fintechs N26 und Compaio gehören. In Zukunft werden wohl noch mehr Fintechs folgen. Mithelfen wird auch „Kompass Digital„, ein Berliner VC, der zur Deutschen Vermögensberatung gehört.

Die Kooperation zwischen Plug and Play und der DVAG ist eine Ansage an die Fintech-Welt. Und zwar, dass der Zug – entgegen mancher Todgesänge – noch lange nicht abgefahren ist, sondern gerade erst richtig Fahrt aufnimmt.

Vor einigen Wochen hatte auch Rocket Internet verkündet, sich mehr auf Fintech konzentrieren zu wollen. Bisher waren die Vorstöße von Rocket in diesem Bereich allerdings nicht von Erfolg gekrönt. Das „Finanz-Zalando“ lässt noch auf sich warten.

Der Axel Springer Accelerator ist sich seiner Sache jedenfalls sicher und verkündet bald „die erste Adresse für Fintechs und Insurtechs zu sein“ – und zwar nicht nur in Deutschland, sondern in Europa.